Boyfriend Cut Jeans – der neue Trend

Boyfriend Cut Jeans sind derzeit der Renner unter den Hosen. Immer häufiger sieht man auf der Straße Frauen mit Hosen, die aussehen als wären sie direkt aus dem Schrank ihres Freundes.

Die Hosen sind am Schenkel weiter geschnitten und sitzen tief auf der Hüfte. Auch der Schritt der Hose sitzt tiefer. Der Unterschied zu einer Männerhose liegt bei den meisten Boyfriend Cut Hosen darin, dass sie zum Fuß hin enger geschnitten sind. Also oben Boyfriend Cut und unten Röhre. Allerdings gibt es auch Boyfriend Cut Hosen ohne Röhre. Welche man trägt, ist Geschmackssache. Die angesagten Hosen, sind nicht nur als Jeans erhältlich, sondern werden auch in den verschiedensten Materialien, wie Satin oder Baumwolle, angeboten. Ob zum Weggehen oder zum Sport, der Boyfriend Cut macht alles mit.

Bei Kombination mit anderen Kleidungsstücken gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Die Boyfriend Hose kann grundsätzlich zu allem getragen werden. Ein kleiner Tipp: Kombiniert mit hohen Schuhen wirkt der Boyfriend Cut mit Röhre sehr sexy und elegant. So kann sie sogar Abends zum Ausgehen getragen werden.

Boyfriend Cut Jeans mit Pumps

Boyfriend Cut Jeans mit Pumps

Zusammen mit einem weißen Tank Top wirkt die Boyfriend Cut Jeans lässig und absolut stylisch. Das Motte hier: Weniger ist mehr! Diese Hose braucht nicht viele Accessoires oder raffinierte Oberteile, sie wirkt ohne viel Schnick Schnack am Besten.

Boyfriend Cut Jeans von Miss Sixty

Boyfriend Cut Jeans von Miss Sixty

Auch wenn viele noch skeptisch gegenüber diesem neuen Trend sind und sich nicht gerne von ihrer eng anliegenden Röhre trennen: Es lohnt sich! Die Boyfriend Cut Hose kann nicht nur genauso sexy aussehen wie eine enge Hose, sie ist gleichzeitig auch noch wahnsinnig bequem. Auch die Ugg Boots hatten einen schweren Start und sind jetzt bereits die beliebtesten Schuhe der Saison. Also, wagt euch in diese Hose. Ihr werdet es nicht bereuen.

Boyfriend Cut Hose mit Lederjacke

Boyfriend Cut Hose mit Lederjacke

80er Mode: was geht, was geht nicht?

Seit einer Weile ist die 80er Jahre Mode wieder Trend. Doch was kann man heute wirklich wieder tragen und was gilt als modischer Fauxpas?
Zwar ist ein Einzelteil wie ein Kurzbolero aus Leder (wirkt sehr, sehr cool) oder eine ausgefallene knallige Strumpfhose durchaus tragbar, aber nur in der richtigen Kombi.Denn ganz so knallig und ausgefallen wie in den 80ern muss es dann doch nicht sein, zumindest nicht im Alltag.

Am Besten darauf achten, Neonfarben nicht wild zu kombinieren, besser bei einer bleiben. Und auch nicht das komplette Outfit in dieser Farbe auswählen, sondern ein Teil auswählen und es so zum Blickfang machen. Was wir den 80er Jahren aber definitiv zu verdanken haben, auch wenn das vor einigen Jahren noch niemand gedacht hätte, sind “Karottenhosen”, heute aber viel ansprechender als Röhrenjeans bekannt.
Natürlich gibt es in der heutigen Mode noch viele weitere Einflüsse, die aus den 80er Jahren stammen, aber am Ende muss doch immer jeder selbst entscheiden worin er sich wohlfühlt und worin nicht.

80er Jahre Look - © stock4you - Fotolia.com

80er Jahre Look - © stock4you - Fotolia.com

5 Must-haves im Winter 2009/2010

1. Overknee Stiefel

Ob, Glattleder oder Bikerstyle, mit Absatz oder ohne, zu angesagter Muster-Strumpfhose oder Röhre: Overknee Stiefel sind diesen Winter ein Must Have für jeden Schuhschrank. Durch die richtige Kombination erinnern Overknee Stiefel nicht mehr an Julia Roberts in Pretty Woman sondern wirken sexy und glamourös. Am Besten werden sie mit einer engen Röhrenjeans in Used-Obtik getragen, das wirkt ungezwungen aber trotzdem originell. Kombiniert mit einem Rock bis über die Knie lässt sich der Overknee Stiefel auch in einen echten, edlen Blickfang verwandeln.

2. Grauer Nagellack

Nicht Rot, nicht Schwarz, sondern Grau heißt die neue Trendfarbe, wenn es um Nagellacke geht. Auch Stars wie Heidi Klum schwören auf die angesagte Nagellackfarbe. Nachdem sich auch die Farbe Schwarz an unseren Händen durchgesetzt hat und nun ganz und gar nicht mehr an einen Grufti erinnert, wird es den meisten Frauen leichter fallen sich an die neue In-Farbe zu gewöhnen. Und dies lohnt sich auch, denn Grau sieht nicht nur edel aus und macht das Partyoutfit zu etwas ganz Besonderem, sondern lässt sich auch im Alltag gut kombinieren, beispielsweise zu einer lässigen Jeans und einem Hemd im Männerlook.

3. Dessous aus einem Hauch von Nichts

Gut dass diesen Winter Strick im Trend ist, denn untenrum wird es ziemlich kühl. Feine Spitze und hauchzarte Stoffe lassen uns weiblicher denn je wirken. Der feine Stoff wirkt alleine schon sexy und verführerisch genug, dennoch dürfen es neben den klassischen Stücken aus Schwarz und Weiß auch ausgefallene und verspielte Muster sein.

4. Steppjacken

Wer kennt das nicht, die ewige Suche nach einer passenden Winterjacke, die vor allem gut aussehen soll. Doch spätestens am ersten, wirklich kalten Wintertag stellt sich heraus, dass die gerade neu gekaufte Winterjacke absolut nicht warm ist. Vorbei ist es mit dem Kompromiss zwischen schön oder warm, denn jetzt gibt es die neuen, absolut femininen und angesagten Steppjacken. Diese sehen nicht nur umwerfend aus, sonder halten auch richtig schön warm, ein Must-have im Winter 2009/2010.

5. Ugg Boots

Nicht nur zahlreiche Promis beweisen, dass das neue Must-have des Winters Ugg Boots sind. Auch an unseren Füßen wirken sie stylisch und lässig. Einen nützlicheren Trend kann es eigentlich nicht geben, denn während man dank einigen Trends in so manchem Winter kalte Füße hatte, halten uns Ugg Boots in allen Variationen in diesem Winter die Füße warm.