Silly Bandz

Silly Bandz sind der neue Trend aus den USA. Die elastischen Armbänder haben bereits 300.000 Fans auf Facebook, sind ein Kassenschlager und stehen auch bei Stars wie Sex-and-the-city-Darstellerin Sarah Jessica Parker ganz hoch im Kurs.
Silly Bandz sind der neue Trend aus den USA. In Deutschland sind die elastischen Ärmbänder aus Silikon noch kaum bekannt. In Amerika überschlagen sich die Medien bereits: “Das könnte der heißeste Trend des Sommers werden”, schreibt etwa die Chicago-Sun-Times. Auch Trendscouts der Vanity Fair haben die Silly Bandz entdeckt. In amerikanischen Foren und auf Facebook, dort folgen bereits 300.000 Fans der Silly Bandz-Fangruppe, überschlagen sich die Nutzer: “Die Silly Bandz sind großartig, entzückend und einfach cool.”
Auch die Stars haben das Mode-Acessoire für sich entdeckt: Sarah Jessica Parker und Agyness Deyn zeigen stolz die Silikonbänder an ihren Handgelenken.
Jetzt schwappt der Trend nach Europa. In Deutschland, Österreich und der Schweiz können die Silly Bandz über amazon.de bestellt werden. Bei Amazon hat der Trendartikel bereits Platz sechs von zehn der Top Ten erreicht.

Der Preis ist überschaubar: Gerade einmal fünf Euro kostet ein Päckchen mit 24 Bändern – viele tragen deshalb dutzende davon an den Armen.
Und die Auswahl ist groß. Es gibt viele Formen und Farben, auch Themen-Pakete wie das “Moonlight Pack“ mit Bändern in Form von Vampiren und Werwölfen.
Doch was sind Silly Bandz eigentlich? Kleine Bändchen aus Silikon, die man als Armband anzieht. Dabei gibt es völlig unterschiedliche Formen und Farben, ganz nach dem eigenen, persönlichen und individuellen Geschmack. Da die Bänder günstig sind, kann man sich zu jedem Outfit an den Handgelenken passend mit den Silly Bandz schmücken.
Der Trend kommt aus den USA: Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Stars tragen den Schmuck gleichermaßen. Zum Style-Faktor kommt noch der Sammelwettstreit dazu. Viele sammeln und tauschen die Silikon-Armbänder wie Panini-Bilder.

Schuhtrends im Frühling/Sommer 2010

Im Winter waren Ugg Boots Trend, doch im Frühling und Sommer 2010 sind diese wohl etwas zu warm. Um doch die richtige Entscheidung bei der Auswahl der Schuhe zu treffen, findet ihr hier einige Anregungen was beim nächsten Frühjahrs-Shopping unbedingt in der Tüte landen sollte.

Hoch hinaus: Schuhe mit Keilabsatz sind im Frühling/Sommer 2010 absoluter Trend. Sie ziehen nicht nur die Blicke auf sich und ersetzen damit so manche Accessoires, sie versetzen uns auch gleich ein gutes Stück in die  Höhe und lassen uns somit bei der Größe schummeln. Aber keine Angst, im Gegensatz zu gleichhohen Stilettos lässt sich das Gleichgewicht mit Keilabsätzen leicht halten.

Matt Bernson - Wedges Bo Peep Brown

Matt Bernson - Wedges Bo Peep Brown

Ankle Boots waren schon im Winter Trend und halten ihre Stellung definitiv auch im Frühling und Sommer. Nicht nur zur Röhre sehen sie wirklich sexy aus, auch zu einem sommerlichen Rock oder zu einer kurzen Jeanshose lassen sie sich wirklich gut kombinieren. Ankle Boots werden wohl noch lange Trend bleiben, denn sie sind perfekte Allrounder.

Michel Blanché - Ankle boot Raspberry bordeaux

Michel Blanché - Ankle boot Raspberry bordeaux

Ein zeitloser Klassiker sind Peep Toes. Allerdings heißt es im Frühling/Sommer 2010 ruhig ein wenig Mut zur Farbe zeigen und auch mal zu einem satten, aber nicht grellen gelb oder grün zu greifen. Die Zehenfreien Schuhe sehen sowohl zu enger Röhre, Boyfriend Cut Hose oder schickem Rock sehr sommerlich aus. Bei der Kombination von farbigen Peep Toes und Kleidung auf ähnliche Farben achten oder nur die Schuhe wirken lassen. Ein echter Blickfang und unbedingt Trend!

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von QUARTIERDELUXE.

Michel Blanché - Cut out Peep-toe smaragdgrün

Michel Blanché - Cut out Peep-toe smaragdgrün

Nagelpflege – Tipps

Oft werden Nägel im Alltag stark strapaziert und so schnell brüchig und rissig. In diesem Artikel verrate ich deshalb einige Tipps und Tricks für schöne und gepflegte Nägel.

Tipp 1: Pflege für Nagel und Nagelhaut

Zum Einen kann man fertige Produkte aus dem Handel verwenden, beispielsweise die Nail & Cuticle Creme von Artdeco, welche die Nägel kräftigt und gleichzeitig die Nagelhaut mit reichhaltiger Pflege versorgt.

Zum Anderen ist es aber auch ganz leicht die Nägel mit günstigen Alternativen aus dem Küchenschrank zu pflegen. Dabei ist das Olivenöl eine perfekte Wahl: einfach ein paar Tropfen davon auf die Nägel geben und sanft einmassieren. Das pflegt die Nägel und lässt sie wieder weich und geschmeidig werden.

Ebenso schön können die Nägel auch mit Honig gepflegt werden, dieser macht die Nägel nicht nur zarter und elastischer, sondern riecht auch noch sehr angenehm und süß. Den Honig wie das Olivenöl ebenfalls sanft einmassieren.

Tipp 2: Polierfeile

Diese ist schon für ein paar Euro erhältlich und wird in mehreren Schritten angewendet. Sie besitzt die gleiche Form wie eine herkömmliche Feile und ist in mehrere Segmente (meist drei) unterteilt. Danach fühlen sich die Nägel schön glatt und geschmeidig an und strahlen auch ohne Nagellack.

Im ersten Schritt verwendet man den dafür gekennzeichneten Bereich auf der Feile. In kreisenden Bewegungen wird die Feile über den Nagel geführt, dabei werden Rillen auf den Nägeln ausgeglichen.

Das zweite Segment auf der Feile und damit auch Schritt zwei der Pflege, ist meist etwas feiner und dient der Entfernung des vorher entstanden Staubs und lässt die Oberfläche der Nägel nochmals etwas glatter werden.

Schritt drei besteht nun aus dem Polieren der Nägel, was diese nun auch ohne Klarlack schön glänzen lässt. Hier heißt es: Polieren bis man zufrieden ist.

Tipp 3: Nagelhärter

Nagelhärter pflegen und stärken brüchige und weiche Nägel. So werden die Nägel wieder schön stabil. Nagelhärter sind in unterschiedlichen Größen und Preisen erhältlich.

Tipp 4: Richtig feilen

Oft sind die Nägel nach dem Feilen rissiger als vorher. Das kann am falschen Feilen liegen. Deshalb ein kleiner Tipp: Richtig gefeilt wird immer nur in eine Richtung, feilt man nämlich immer wieder von links nach rechts, können die Nägel “ausfransen”.

Boyfriend Style

Absolut lässig, absolut bequem und absolut Trend: Der Boyfriend Style. Man versteht darunter Kleidung für Frauen, die aussieht, als wäre sie aus der Männerabteilung. Weite Hosen, Shirts oder Blusen, die nicht nur locker wirken, sondern auch noch wahnsinnig angenehm zu tragen sind. Das ist wirlich mal ein Trend, der mir gefällt!

Boyfriend Style - Hut

Boyfriend Style - Hut

Das praktische an diesem Trend ist, ob in der Männerabteilung oder direkt aus dem Schrank des Freundes: man muss nicht lange suchen, um das passende Teil zu finden! Und ap pro pos passend, bei einem Boyfriend Outfit muss das Teil ja nicht hunderprozentig sitzen. So erspart man sich auch bei der Anprobe das ewige hin und her, welche Größe jetzt wohl besser ist.

Und wer keinen Freund hat, an dessen Kleiderschrank man sich bedienen kann, der braucht nicht auf den Boyfriend Style zu verzichten. Auch für Frauen gibt es jetzt extra entworfene Mode im Boyfriend Look.

Ob Hosen, Hosenträger, Hemden/Blusen, Shirts, Blazer/Sakkos oder Hüte, alles lässt sich jetzt im Boyfriend Look tragen. Doch wie sieht´s am Besten aus? Meine Empfehlung: weniger ist mehr! Nicht jedes Teil des Outfits sollte im Boyfriend Style getragen werden, besser nur eines oder zwei aussuchen und mit anderen Stücken kombinieren.

Beispielsweise eine Hose im Boyfriend Cut mit umgekrempeltem Bein bis zum Knöchel, ein weißes Tank Top, dazu Ankle Boots oder Pumps und vielleicht noch eine lange Kette und/oder mehrere Armreife: fertig ist der Boyfriend Style.

Eine andere Variante wäre zum Beispiel eine weiße Bluse im Boyfriend Cut oder ein original weißes Männerhemd, dazu eine zerfezte helle Röhrenjeans, flache Stiefel und ein Männerhut.

Sehr lässig wirkt auch eine Boyfriend Cut Hose mit Hosenträgern, auch hier darauf achten ein eher eng anliegendes Oberteil zu tragen. Oder eben eine enge Hose mit Hosenträgern und einer Bluse in Boyfriend Optik.

Der Fantasie sind also wirklich keine Grenzen gesetzt. Einfach ausprobieren und tragen was gefällt!!!

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Black Velvet Circus.

Boyfriend Style

Boyfriend Style

Nagellackfarben – Trend Frühling/Sommer 2010

Gepflegte Hände sind attraktiv und immer für einen Blickfang gut – gerade ein schöner Nagellack ist dabei ein echter Hingucker und ersetzt so manches Accessoire. Doch auf welche Farben sollten wir im Frühling/Sommer 2010 setzen?

Endlich ist es soweit: Die trüben und kalten Tage verschwinden und die Sonne kommt wieder zum Vorschein. Die Tage werden länger, ebenso wie die Abende im Biergarten und die Zeit die man am See oder im Schwimmbad verbringt.
Und genau diese Atmosphäre spiegeln auch die Nagellackfarben wieder: Sommer, Sonne, Licht und gute Stimmung.

Trend sind deshalb zarte Pastellfarben, wie ein frisches Mintgrün (z.B. Nr. 702 – Mint Candy Apple von Essie), Flieder (z.B. Nr. 4 Powder – Ritual Colour von Helena Rubinstein) oder verschiedene Rosatöne (z.B. Petale de Rose – Diorlisse von Dior). Entdeckt habe ich auch noch eine andere Farbe, die in Richtung orange/lachsfarben geht (z.B. He loves me – Clementine von Alessandro), welche super zur Frühlings-/Sommerzeit passt.

Gerade Grün, welches bis heute eigentlich nur selten zu sehen war, ist sehr angesagt und wirkt richtig originell. Dabei aber darauf achten kein zu dunkles Grün zu wählen, lieber im Mintbereich bleiben. Auch unter den Stars scheint diese Nagellackfarbe derzeit ein echter Renner und ist immer öfter auch auf dem roten Teppich zu bewundern.
Aufpassen ist aber bei der Wahl der Kleidung angesagt, nicht alles passt zu grünem oder auch lachsfarbenem Nagellack!!!

Ein weiterer Trend unter den Nagellackfarben, der mir persönlich richtig gut gefällt geht in Richtung Bronze, Zinn oder Sandfarben (z.B. Nr. 292 – Ceramic Nail Lacquer von Artdeco). Ob matt oder mit Glitzerpartikeln, diese Farben passen wirklich zu jedem Outfit!

Aber auch das matte Grau, welches bereits im Winter Trend war, bleibt es auch weiter. Kombiniert mit Grau, Blau, Weiß oder Jeansfarben sieht das auch im Frühling/Sommer richtig schick aus.

Rot – geht immer!

Was natürlich jederzeit zu empfehlen ist, ist ein einfach Klarlack. Dieser lässt die Nägel schön glänzen. Es müssen ja nicht immer auffällige Farben sein.

Viel Spaß beim Ausprobieren!!!

Hipster: Dessous-Trend 2010

Dessous-Trend 2010: Hipster, Hipster und noch mehr Hipster! Der neue Fashiontrend im Bereich der Dessous geht weg vom String, hin zu mehr Stoff und Spitze. Locker auf der Hüfte sitzende Hipster sind ein echter Blickfang, bequemer als Strings und gefallen mir persönlich auch besser.

Die Farben halten sich im hellen, zarten Bereich und bieten von weichen Pastelltönen bis zu eisigem Blau oder klassischem Schwarz jede Menge Auswahl. Meist sind die Muster eher dezent und in zurückhaltenden Tönen gehalten. Beispielsweise Blütenmuster in verschiedenen, hellen Brauntönen. Nicht zu empfehlen sind hingegen Hipster mit grellen Printmustern. Hier lieber auf zurückhaltende Prints setzen, denn der Trend liegt eindeutig bei femininen, filigranen und verspielten Dessous.

Stoffe aus Seide und Chiffon wirken sehr weiblich und verführerisch. Aber auch transparente Stoffe liegen auf jeden Fall im Trend. Ansonsten darf natürlich 2010 aufregende Spitze nicht fehlen. Am Besten gleich passende Strümpfe dazu besorgen. Wirklich ein wunderschöner Trend, der jedem steht!

Aspire 3811TZ: Das grünste Notebook aller Zeiten

Acer hat zwei neue Notebooks heraus gebracht, die von den Umweltschützern von Greenpeace als frei von Polyvinylchlorid (PVC) und Brom (BFR) ausgezeichnet wurden. Brom wird als Flammschutzmittel in Laptops verbaut. Was sich unspektakulär liest, hat unüberschätzbare Vorteile für den Verbraucher.

PVC besteht aus Chemikalien: Weichmachern, Flammschutzmittel und Organozinnverbindungen. Achtung: Das zur Herstellung von PVC benutzte Vinylchlorid erregt Krebs. Auch höchstgiftiges Quecksilber kann freigesetzt werden. PVC ist auch nach Ansicht des Obersten österreichischen Gerichtshofes als Umweltgift einzustufen.

Brom ist giftig und ätzend, beim Kontakt mit der Haut kann es zu Verätzungen kommen. Eingeatmete Bromdämpfe führen zu Atemnot, Lungenentzündungen und Lungenödemen.

Die von Greenpeace zertifizierten Notebooks Acer Aspire 3811TZ und Aspire 3811TZG sind Teil der sogenannten Timeline-Serie des Unternehmens. Die Acer Notebooks haben Intel’s Ultra Low Voltage Core 2 Duo Prozessor und haben eine sehr gute Akkulaufzeit.

Entscheidend für umweltbewusste Käufer ist aber, dass beide Notebooks frei von PVC und BFR sind. PVC (Polyvinylchlorid) ist ein Kunststoff, der sehr günstig ist und in Kunststoff-Gehäusen sowie Kabeln eingesetzt von Laptops verwendet wird.

Die Entscheidung von Acer kann nur begrüßt werden. Wir hoffen, dass PVC und BFR bald in der gesamten Elektronik Branche gebannt wird – bis dahin sind die Acer Modelle erste Wahl für umweltbewusste Kunden. Gerade bei Kinderspielzeug und Geräten des täglichen Gebrauchts (wie Notebooks) ist die Verwendung von PVC unverantwortlich. BFR ist ein Brandschutzmittel und verhindert das Entflammen von Kunststoffen. Es ist weit verbreitet und dient zur Vorbeugung von Bränden.

Wer umweltbewusst surfen will, die Umwelt schützen will, kommt an den grünsten Notebooks, Acer Aspire 3811TZ und Aspire 3811TZG, nicht vorbei. Acer setzt also auf Grün und nicht auf cooles Weiß wie Apple, wer genau hinsieht, weiß, was zählt.

American VI – Ain’t No Grave von Johnny Cash

Kauftipp: Ain’t No Grave von Johnny Cash: Das sechste und somit letzte Album von Johnny Cash hat wenige richtige Hits. Die Fans  sind dennoch begeistert.

Als diese Lieder geschrieben wurde, war Cash schon krank und der Tod war nahe. Der Abschied klingt hörbar durch die Melodien, durch die zitternde, brüchigen Stimme. Dieser Tenor schwingt auch in den Texten mit von denen er einige im Krankenhaus geschrieben haben könnte, denn oft musste er immer weider dorthin gebracht werden. Cash nahm immer weiter auf, so lange bis es einfach nicht mehr ging. ‘American VI: Ain’t No Grave’ ist sein allerletztes Album. So genau, weiß man das allerdings nie.

‘American Recordings’ war der Auftakt und kommt zu uns aus dem Jahr 1994 – das sind schon 16 Jahre. Vier weitere Alben folgten, zuletzt ‘American V: A Hundred Highways’. Wie damals fehlen auch heute die ganz großen Hits: ‘One’, ‘Hurt’, ‘Personal Jesus’.

Teil VI nun klingt nun manchmal noch eine Spur schmerzlicher, melancholischer, ja jenseitiger. Der Stimme von Johnny Cash fehlt manchmal das Volumen, um den Liedern die letzte, entscheidende Kraft zu geben. Auch dieses Album ist ein Stück Musikgeschichte. Der zutiefst gläubige Cash präsentiert seinen Wunsch nach Erlösung.

Diese Lieder sind auf dem Album und auf Amazon.com könnt Ihr reinhören:

American VI – Ain’t No Grave von Johnny Cash

1. Ain’t No Grave 2. Redemption Day 3. For The Good Times 4. I Corinthians 15:55 5. Can’t Help But Wonder Where I’m Bound 6. Satisfied Mind 7. I Don’t Hurt Anymore 8. Cool Water 9. Last Night I Had The Strangest Dream 10. Aloha Oe

PS: American VI: Ain’t No Grave gibt es auch als schicken Limited Digipak.

Boyfriend Cut Jeans – der neue Trend

Boyfriend Cut Jeans sind derzeit der Renner unter den Hosen. Immer häufiger sieht man auf der Straße Frauen mit Hosen, die aussehen als wären sie direkt aus dem Schrank ihres Freundes.

Die Hosen sind am Schenkel weiter geschnitten und sitzen tief auf der Hüfte. Auch der Schritt der Hose sitzt tiefer. Der Unterschied zu einer Männerhose liegt bei den meisten Boyfriend Cut Hosen darin, dass sie zum Fuß hin enger geschnitten sind. Also oben Boyfriend Cut und unten Röhre. Allerdings gibt es auch Boyfriend Cut Hosen ohne Röhre. Welche man trägt, ist Geschmackssache. Die angesagten Hosen, sind nicht nur als Jeans erhältlich, sondern werden auch in den verschiedensten Materialien, wie Satin oder Baumwolle, angeboten. Ob zum Weggehen oder zum Sport, der Boyfriend Cut macht alles mit.

Bei Kombination mit anderen Kleidungsstücken gibt es eigentlich nicht viel zu beachten. Die Boyfriend Hose kann grundsätzlich zu allem getragen werden. Ein kleiner Tipp: Kombiniert mit hohen Schuhen wirkt der Boyfriend Cut mit Röhre sehr sexy und elegant. So kann sie sogar Abends zum Ausgehen getragen werden.

Boyfriend Cut Jeans mit Pumps

Boyfriend Cut Jeans mit Pumps

Zusammen mit einem weißen Tank Top wirkt die Boyfriend Cut Jeans lässig und absolut stylisch. Das Motte hier: Weniger ist mehr! Diese Hose braucht nicht viele Accessoires oder raffinierte Oberteile, sie wirkt ohne viel Schnick Schnack am Besten.

Boyfriend Cut Jeans von Miss Sixty

Boyfriend Cut Jeans von Miss Sixty

Auch wenn viele noch skeptisch gegenüber diesem neuen Trend sind und sich nicht gerne von ihrer eng anliegenden Röhre trennen: Es lohnt sich! Die Boyfriend Cut Hose kann nicht nur genauso sexy aussehen wie eine enge Hose, sie ist gleichzeitig auch noch wahnsinnig bequem. Auch die Ugg Boots hatten einen schweren Start und sind jetzt bereits die beliebtesten Schuhe der Saison. Also, wagt euch in diese Hose. Ihr werdet es nicht bereuen.

Boyfriend Cut Hose mit Lederjacke

Boyfriend Cut Hose mit Lederjacke

Augen Make Up – 2 Varianten Schritt für Schritt Anleitung

Variante 1:

Dieses Make-up für die Augen ist besonders tagsüber zu empfehlen, da es durch den hellen Lidschatten und Kajal nicht zu überschminkt wirkt, die Augen aber trotzdem richtig in Szene setzt.

So geht´s: Zuerst Eyeshadow Base auftragen, anschließend Champagner farbenen Lidschatten (zum Beispiel Manhattan Multi Effect Nr. 51) auf das Augenlid auftragen. Dabei sollte man darauf achten, den Lidschatten nach außen hin zu verwischen, damit kein auffälliger Rand entsteht.
Anschließend mit einem weißen Kajal, die inneren Augenwinkel aufhellen und zum Lid hin verwischen. Das lässt müde Augen munter wirken.
Nachdem man nun, die Wimpern mit einer Wimpernzange in Form gebracht hat, werden sie mit einer schwarzen Mascara getuscht. Der Kontrast zwischen hellem Lidschatten und dunkler Mascara lässt die Augen strahlen.

Das passt dazu: Rósefarbener Lipgloss, dazu Rouge im gleichen Ton oder aprikotfarbenes Rouge, dazu farblosem Gloss.

Lidschatten

Lidschatten: Manhattan Multi Effect Nr. 51

Variante 2:

Dieses Make-up eignet sich aufgrund der dunklen Farben besser als Abend Make-up.

So geht´s: Zuerst mit einem schwarzen Kajal die Augen umranden, dafür am oberen Augenlid in der Mitte beginnen und den Strich zum äußeren Augenwinkel ziehen. Danach das selbe am unteren Lid, aber vorsicht: nicht innen! Das lässt die Augen kleiner wirken, besser direkt unter dem Wimpernkranz ansetzen: Wieder in der Mitte beginnen, hin zum äußeren Augenwinkel. Damit der Lidstrich weicher wirkt, wird er noch mit einem Wattestäbchen oder Applikator verwischt: Am oberen Augenlid nach oben und außen, am unteren Lid nach unten und außen.
In einem weiteren Schritt helleren grauen Lidschatten (zum Beispiel Manhatten Multi Effect Nr. 24) auf das Lid bis zur Augenfalte auftragen (persönlich mach ich es nicht so weit, gefällt mir besser). Wieder verwischen, um einen hässlichen Rand zu vermeiden. Nun wird ein dunklerer Grauton (zum Beispiel Manhatten Multi Effect Nr.50) über den ersten Lidschatten auf die äußeren Augenwinkel auftragen und nach außen verwischen.
Am Ende soll es also so aussehen, dass die äußeren Augenwinkel dunkler betont sind als die Inneren damit das Auge optisch größer wirkt.
Zum Schluss die Wimpern mit einer schwarzen Mascara tuschen. Fertig!

Das passt dazu: Das Make-up konzentriert sich auf die Augen, also besser nur einen farblosen Gloss auf die Lippen und eventuell leichten Rouge auf die Wangen auftragen.

Tipp: Entweder die Augen oder den Mund betonen. Sonst ist es zu viel! Wenn man sich an diese Regel hält, kann das Make-up praktisch nicht “overdressed” wirken.