Schuhtrends im Frühling/Sommer 2010

Im Winter waren Ugg Boots Trend, doch im Frühling und Sommer 2010 sind diese wohl etwas zu warm. Um doch die richtige Entscheidung bei der Auswahl der Schuhe zu treffen, findet ihr hier einige Anregungen was beim nächsten Frühjahrs-Shopping unbedingt in der Tüte landen sollte.

Hoch hinaus: Schuhe mit Keilabsatz sind im Frühling/Sommer 2010 absoluter Trend. Sie ziehen nicht nur die Blicke auf sich und ersetzen damit so manche Accessoires, sie versetzen uns auch gleich ein gutes Stück in die  Höhe und lassen uns somit bei der Größe schummeln. Aber keine Angst, im Gegensatz zu gleichhohen Stilettos lässt sich das Gleichgewicht mit Keilabsätzen leicht halten.

Matt Bernson - Wedges Bo Peep Brown

Matt Bernson - Wedges Bo Peep Brown

Ankle Boots waren schon im Winter Trend und halten ihre Stellung definitiv auch im Frühling und Sommer. Nicht nur zur Röhre sehen sie wirklich sexy aus, auch zu einem sommerlichen Rock oder zu einer kurzen Jeanshose lassen sie sich wirklich gut kombinieren. Ankle Boots werden wohl noch lange Trend bleiben, denn sie sind perfekte Allrounder.

Michel Blanché - Ankle boot Raspberry bordeaux

Michel Blanché - Ankle boot Raspberry bordeaux

Ein zeitloser Klassiker sind Peep Toes. Allerdings heißt es im Frühling/Sommer 2010 ruhig ein wenig Mut zur Farbe zeigen und auch mal zu einem satten, aber nicht grellen gelb oder grün zu greifen. Die Zehenfreien Schuhe sehen sowohl zu enger Röhre, Boyfriend Cut Hose oder schickem Rock sehr sommerlich aus. Bei der Kombination von farbigen Peep Toes und Kleidung auf ähnliche Farben achten oder nur die Schuhe wirken lassen. Ein echter Blickfang und unbedingt Trend!

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von QUARTIERDELUXE.

Michel Blanché - Cut out Peep-toe smaragdgrün

Michel Blanché - Cut out Peep-toe smaragdgrün

Nagelpflege – Tipps

Oft werden Nägel im Alltag stark strapaziert und so schnell brüchig und rissig. In diesem Artikel verrate ich deshalb einige Tipps und Tricks für schöne und gepflegte Nägel.

Tipp 1: Pflege für Nagel und Nagelhaut

Zum Einen kann man fertige Produkte aus dem Handel verwenden, beispielsweise die Nail & Cuticle Creme von Artdeco, welche die Nägel kräftigt und gleichzeitig die Nagelhaut mit reichhaltiger Pflege versorgt.

Zum Anderen ist es aber auch ganz leicht die Nägel mit günstigen Alternativen aus dem Küchenschrank zu pflegen. Dabei ist das Olivenöl eine perfekte Wahl: einfach ein paar Tropfen davon auf die Nägel geben und sanft einmassieren. Das pflegt die Nägel und lässt sie wieder weich und geschmeidig werden.

Ebenso schön können die Nägel auch mit Honig gepflegt werden, dieser macht die Nägel nicht nur zarter und elastischer, sondern riecht auch noch sehr angenehm und süß. Den Honig wie das Olivenöl ebenfalls sanft einmassieren.

Tipp 2: Polierfeile

Diese ist schon für ein paar Euro erhältlich und wird in mehreren Schritten angewendet. Sie besitzt die gleiche Form wie eine herkömmliche Feile und ist in mehrere Segmente (meist drei) unterteilt. Danach fühlen sich die Nägel schön glatt und geschmeidig an und strahlen auch ohne Nagellack.

Im ersten Schritt verwendet man den dafür gekennzeichneten Bereich auf der Feile. In kreisenden Bewegungen wird die Feile über den Nagel geführt, dabei werden Rillen auf den Nägeln ausgeglichen.

Das zweite Segment auf der Feile und damit auch Schritt zwei der Pflege, ist meist etwas feiner und dient der Entfernung des vorher entstanden Staubs und lässt die Oberfläche der Nägel nochmals etwas glatter werden.

Schritt drei besteht nun aus dem Polieren der Nägel, was diese nun auch ohne Klarlack schön glänzen lässt. Hier heißt es: Polieren bis man zufrieden ist.

Tipp 3: Nagelhärter

Nagelhärter pflegen und stärken brüchige und weiche Nägel. So werden die Nägel wieder schön stabil. Nagelhärter sind in unterschiedlichen Größen und Preisen erhältlich.

Tipp 4: Richtig feilen

Oft sind die Nägel nach dem Feilen rissiger als vorher. Das kann am falschen Feilen liegen. Deshalb ein kleiner Tipp: Richtig gefeilt wird immer nur in eine Richtung, feilt man nämlich immer wieder von links nach rechts, können die Nägel “ausfransen”.

Boyfriend Style

Absolut lässig, absolut bequem und absolut Trend: Der Boyfriend Style. Man versteht darunter Kleidung für Frauen, die aussieht, als wäre sie aus der Männerabteilung. Weite Hosen, Shirts oder Blusen, die nicht nur locker wirken, sondern auch noch wahnsinnig angenehm zu tragen sind. Das ist wirlich mal ein Trend, der mir gefällt!

Boyfriend Style - Hut

Boyfriend Style - Hut

Das praktische an diesem Trend ist, ob in der Männerabteilung oder direkt aus dem Schrank des Freundes: man muss nicht lange suchen, um das passende Teil zu finden! Und ap pro pos passend, bei einem Boyfriend Outfit muss das Teil ja nicht hunderprozentig sitzen. So erspart man sich auch bei der Anprobe das ewige hin und her, welche Größe jetzt wohl besser ist.

Und wer keinen Freund hat, an dessen Kleiderschrank man sich bedienen kann, der braucht nicht auf den Boyfriend Style zu verzichten. Auch für Frauen gibt es jetzt extra entworfene Mode im Boyfriend Look.

Ob Hosen, Hosenträger, Hemden/Blusen, Shirts, Blazer/Sakkos oder Hüte, alles lässt sich jetzt im Boyfriend Look tragen. Doch wie sieht´s am Besten aus? Meine Empfehlung: weniger ist mehr! Nicht jedes Teil des Outfits sollte im Boyfriend Style getragen werden, besser nur eines oder zwei aussuchen und mit anderen Stücken kombinieren.

Beispielsweise eine Hose im Boyfriend Cut mit umgekrempeltem Bein bis zum Knöchel, ein weißes Tank Top, dazu Ankle Boots oder Pumps und vielleicht noch eine lange Kette und/oder mehrere Armreife: fertig ist der Boyfriend Style.

Eine andere Variante wäre zum Beispiel eine weiße Bluse im Boyfriend Cut oder ein original weißes Männerhemd, dazu eine zerfezte helle Röhrenjeans, flache Stiefel und ein Männerhut.

Sehr lässig wirkt auch eine Boyfriend Cut Hose mit Hosenträgern, auch hier darauf achten ein eher eng anliegendes Oberteil zu tragen. Oder eben eine enge Hose mit Hosenträgern und einer Bluse in Boyfriend Optik.

Der Fantasie sind also wirklich keine Grenzen gesetzt. Einfach ausprobieren und tragen was gefällt!!!

Alle Bilder mit freundlicher Genehmigung von Black Velvet Circus.

Boyfriend Style

Boyfriend Style

Nagellackfarben – Trend Frühling/Sommer 2010

Gepflegte Hände sind attraktiv und immer für einen Blickfang gut – gerade ein schöner Nagellack ist dabei ein echter Hingucker und ersetzt so manches Accessoire. Doch auf welche Farben sollten wir im Frühling/Sommer 2010 setzen?

Endlich ist es soweit: Die trüben und kalten Tage verschwinden und die Sonne kommt wieder zum Vorschein. Die Tage werden länger, ebenso wie die Abende im Biergarten und die Zeit die man am See oder im Schwimmbad verbringt.
Und genau diese Atmosphäre spiegeln auch die Nagellackfarben wieder: Sommer, Sonne, Licht und gute Stimmung.

Trend sind deshalb zarte Pastellfarben, wie ein frisches Mintgrün (z.B. Nr. 702 – Mint Candy Apple von Essie), Flieder (z.B. Nr. 4 Powder – Ritual Colour von Helena Rubinstein) oder verschiedene Rosatöne (z.B. Petale de Rose – Diorlisse von Dior). Entdeckt habe ich auch noch eine andere Farbe, die in Richtung orange/lachsfarben geht (z.B. He loves me – Clementine von Alessandro), welche super zur Frühlings-/Sommerzeit passt.

Gerade Grün, welches bis heute eigentlich nur selten zu sehen war, ist sehr angesagt und wirkt richtig originell. Dabei aber darauf achten kein zu dunkles Grün zu wählen, lieber im Mintbereich bleiben. Auch unter den Stars scheint diese Nagellackfarbe derzeit ein echter Renner und ist immer öfter auch auf dem roten Teppich zu bewundern.
Aufpassen ist aber bei der Wahl der Kleidung angesagt, nicht alles passt zu grünem oder auch lachsfarbenem Nagellack!!!

Ein weiterer Trend unter den Nagellackfarben, der mir persönlich richtig gut gefällt geht in Richtung Bronze, Zinn oder Sandfarben (z.B. Nr. 292 – Ceramic Nail Lacquer von Artdeco). Ob matt oder mit Glitzerpartikeln, diese Farben passen wirklich zu jedem Outfit!

Aber auch das matte Grau, welches bereits im Winter Trend war, bleibt es auch weiter. Kombiniert mit Grau, Blau, Weiß oder Jeansfarben sieht das auch im Frühling/Sommer richtig schick aus.

Rot – geht immer!

Was natürlich jederzeit zu empfehlen ist, ist ein einfach Klarlack. Dieser lässt die Nägel schön glänzen. Es müssen ja nicht immer auffällige Farben sein.

Viel Spaß beim Ausprobieren!!!